Ist vegane Ernährung teuer 7 Tipps zum Geld sparen

Ist vegane Ernährung teuer? 7 Tipps zum Geld sparen

Viele Menschen, die sich grundsätzlich für vegane Ernährung interessieren, werden häufig von auftretenden Bedenken von einer Umstellung auf eine vegane Ernährung davon abgehalten, ihre Pläne in die Tat umzusetzen. Schließlich ist vegane Ernährung ziemlich teuer, oder? Das muss nicht sein! Mit diesen 7 Tipps lässt sich bei einer veganen und ausgewogenen Ernährung bares Geld sparen.

Tipp Nummer 1: Größere Mengen einkaufen

Nahrungsmittel, die häufiger verzehrt werden und zudem eine lange Haltbarkeit aufweisen, können in größeren Mengen auf einmal gekauft werden, um Geld zu sparen. Große Packungen von Nudeln oder Reis sind auf die Menge berechnet in der Regel preiswerter als kleinere Packungen. Neben dem Pluspunkt, dass größere Mengen Geld sparen, schont der Kauf von größeren Mengen auch die Umwelt, da insgesamt weniger Verpackungsmaterial für eine große Packung als für viele kleine Packungen anfällt.

Tipp Nummer 2: Verzichte auf überteuerte Ersatzprodukte

Da sich immer mehr Menschen für eine vegane Ernährungsweise interessieren, finden sich in den Supermärkten immer mehr vegane Ersatzprodukte, welche in den meisten Fällen ziemlich teuer angeboten werden. Solche Fertigprodukte sind für Menschen zu empfehlen, denen der Umstieg zur veganen Ernährung schwerer fällt. Grundsätzlich sollten solche Fertigprodukte jedoch ohnehin nicht oft verzehrt werden, da sie nicht sonderlich gesund sind. Besser ist es, den Fokus auf naturbelassene Lebensmittel zu legen und diese selbst zuzubereiten. Kartoffeln, Linsen, Haferflocken, Zwiebeln oder Reis sind kostengünstig und ergiebig in den Ernährungsplan einsetzbar.

Tipp Nummer 3: Regionale und saisonale Lebensmittel

Lebensmittel, die regional angebaut werden und somit zugleich saisonal sind, sind grundsätzlich günstiger als Produkte, die lange Transportwege hinter sich gelegt haben. Regionale Produkte benötigen keinen langen Transport, was sich für die Endverbraucher in einem niedrigeren Preis bemerkbar macht. Es empfiehlt sich, mit einem Saisonkalender zu arbeiten. Solch einen Kalender gibt es auch als Apps. Dort lässt sich schnell überprüfen, welches Gemüse und Obst in Deutschland aktuell wächst. Orientiert sich der Ernährungsplan an diesen saisonalen Lebensmitteln, wird sich das definitiv schonend auf den Geldbeutel auswirken. Das bedeutet nicht, dass der gesamte Einkauf regional ausfallen muss, jedoch kann es sich lohnen, regionale Angebote im Blick zu behalten und den Ernährungsplan an diese Angebote anzupassen.

Tipp Nummer 4: Auf die richtige Menge kommt es an

Nach wie vor wird in deutschen Haushalten sehr viel weggeworfen. Dies ist nicht nur eine große Verschwendung von Lebensmitteln, es ist auch kostspielig! Wer seine Mahlzeiten bewusst zubereitet, wirft weniger weg und spart somit Geld. Es ist daher sinnvoll, einen Blick darauf zu haben, wie groß Portionen ausfallen müssen, damit nichts weggeworfen werden muss und dennoch jeder gut satt wird.

Tipp Nummer 5: Selbst kochen schmeckt am besten und spart Geld

Selbst zu kochen ist deutlich preiswerter als jeden Tag im Restaurant oder in der Kantine zu essen. Hilfreich ist es, am Vortag immer etwas mehr zu kochen, sodass man sich am nächsten Tag den Rest mit zur Arbeit nehmen kann. Des Weiteren bietet es sich an, Reste einzufrieren und bei Bedarf wieder aufzutauen.

Tipp Nummer 6: Durchdacht einkaufen

Um Geld zu sparen, lässt sich auch vieles beim Einkaufen selbst verbessern. Ratsam ist es, mit einer Einkaufsliste einkaufen zu gehen. So werden unnötige Spontan-Käufe von Produkten, die eigentlich gar nicht benötigt werden, vermieden. Des Weiteren ist es sinnvoll, die aktuellen Angebote der Supermärkte und Discounter im Auge zu behalten. Dies lässt sich zum Beispiel schnell und unkompliziert über Online-Prospekte umsetzen. So können mit wenig Aufwand Preise verglichen werden, um Geld beim Einkaufen zu sparen.

Tipp Nummer 7: Vieles lässt sich selbst machen!

Tatsächlich sind viele Lebensmittel, die es fertig zu kaufen gibt, deutlich teurer als wenn man sie selbst zubereiten würde. Dies trifft zum Beispiel auf Soßen oder auch auf Brotaufstriche zu. Wer sich online nach Rezepten umschaut und einige Dinge selbst zubereitet anstatt sie weiterhin fertig zu kaufen, wird überrascht sein, wie viel Geld sich mit dieser Methode sparen lässt. Zudem sind selbst gemachte Lebensmittel häufig auch gesünder als die fertig abgepackten Produkte in den Supermarktregalen.

Vegan kann so leicht und günstig sein!

Eine vegane Ernährung kann mit diesen Tipps preiswert und gesund sein. Wem die Umstellung grundsätzlich schwer fällt, kann sich langsam herantasten: Wie wäre es mit einem veganen Tag in der Woche zum Einstieg? Dies kann dann im eigenen Tempo Schritt für Schritt erweitert werden, bis der Umstieg gelungen ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.