Warum bin ich Single? 5 Gründe und 7 Tipps, wie du endlich deinen Wunschpartner findest

Warum bin ich Single? 5 Gründe und 7 Tipps, wie du endlich deinen Wunschpartner findest

Warum bist du noch Single?

Wenn du trotz Dates und aktiver Suche schon lange auf eine Partnerschaft wartest, dann stellst du dir diese Frage bestimmt regelmäßig. Damit bist du nicht allein, diese Frage stellen sich alle Singles irgendwann und nicht wenige verzweifeln geradezu auf ihrer Suche. Es gibt ein paar häufig vorkommende Gründe für deine erfolglose Partnersuche, die du vielleicht bisher noch nicht bedacht hast und die dir im Weg stehen. Wenn du sie dir zu Herzen nimmst, läuft es in Zukunft vielleicht schon ganz anders:

1. Du weißt nicht, was du willst

Es mag komisch klingen, aber ist nicht so abwegig, wie du glaubst. Denn häufig flattern einem viele verschiedene Bilder einer „richtigen“ Beziehung durch den Kopf, die unbewusst Einfluss nehmen. Sie stammen aus den Medien oder dem Umfeld. Diese Bilder widersprechen sich oft sogar und einige davon sind überhaupt nicht das, was du wirklich willst. Nimm dir Zeit, um ganz genau einzukreisen, was du dir wünschst.

2. Du gehst faule Kompromisse ein

Wer lange alleine war, nimmt vieles in Kauf, um zumindest ein bisschen Nähe und Zweisamkeit zu erleben. Oft bleibst du dann bei falschen Menschen hängen und gibst dich mit weniger zufrieden, als du dir eigentlich erhofft hattest (zum Beispiel bleibst du bei jemandem, der euch nicht einmal als Paar definiert).

3. Du hältst dich für beziehungsunfähig

Ob du einen Partner findest, hängt zum großen Teil davon ab, ob du glaubst, einen zu verdienen und halten zu können. Wenn du nicht wirklich glaubst, eine Beziehung leben zu können, strahlst du das auch aus. Lass dich nicht von vergangenen Beziehungen oder Hörensagen beeinflussen, sondern glaub daran, dass es mit dem/der Richtigen klappen wird!

4. Du bist zu laut/ zu leise

Es gibt zwei genau entgegengesetzte Verhaltensweisen, die bei Dates oder dem Kennenlernen neuer Leute ziemlich abschreckend wirkt: Zum einen kannst du extrem extrovertiert sein. Damit überrollst du vielleicht dein Gegenüber und lässt ihn nicht zu Wort kommen. Auf der anderen Seite kannst du zu still und schüchtern sein, sodass dein Gegenüber keinerlei Chance hat, dich kennenzulernen.

5. Du willst ZU sehr einen Partner

Bei einem ersten Treffen bereits deine Kinderpläne zu besprechen, in jedem Kumpel einen potenziellen Partner finden wollen oder alle Freunde um Verkupplungsversuche bitten. Kommt dir das bekannt vor? Dann nimm besser einen Fuß vom Gas, denn dein ständiger Fokus auf die Partnersuche kann auch abschreckend wirken. Du machst dann einen verzweifelten Eindruck und das ist nicht sehr attraktiv.

Tipps für die Partnersuche

Hast du alle Hinderungsgründe aus dem Weg geräumt? Prima, dann kannst du ja jetzt wieder ganz frisch mit deiner Suche starten. Mit diesen Tipps hast du noch bessere Chancen, ganz bald einen passenden Partner zu treffen:

1. Gelegenheiten schaffen

Wenn du nur alleine im Wald unterwegs bist oder mit Kopfhörern im Bus sitzt, bietest du dem Schicksal wenig Spielraum. Mach Kurse, besuche Veranstaltungen, geh mit offenen Augen und Ohren durch den Alltag! Such Gespräche mit fremden Menschen, erweitere deinen Bekanntenkreis nicht nur in Richtung des gewünschten Geschlechtes. Denn vielleicht kennst du dann bald jemanden, der jemanden kennt, der… du verstehst, worauf das hinausläuft.

2. Komfortzonen verlassen

Wenn du jemanden treffen willst, dem du noch nie begegnet bist, musst du hingehen, wo du noch nie gewesen bist. Mal alleine ins Kino oder Restaurant, eine Extremsportart testen, einen Malkurs belegen? Hauptsache, du bist aufgeregt und traust dich trotzdem. Der Spaß und das Adrenalin machen dich lebendig und dadurch sehr attraktiv.

3. Die Suche eingrenzen

Es ist super, wenn du offen bist und kein allzu detailliertes Bild hast, von welchem dein Traumpartner keinen Millimeter abweichen darf. Aber dennoch solltest du nicht jeden in Erwägung ziehen, sondern dir ein Bild machen, was du suchst. Sonst verschwendest du kostbare Lebenszeit damit, jede Menge falsche Partner durchzutesten.

4. Dich selbst besser kennen

Weißt du eigentlich, was DICH als Partner ausmacht? Welche Interessen, Eigenschaften, Qualitäten und Herausforderungen bringst du mit? Wenn du dich genau kennst, kannst du auch schneller zeigen: „Das bin ich, take it or leave it.“ So ziehst du effektiver genau die Menschen an, die wirklich zu dir passen.

5. Aus Fehlern lernen

Du hast mal wieder die falsche Wahl getroffen, bist enttäuscht worden oder hast dich zu früh gefreut? Lass dich davon nicht runterziehen, sondern lerne daraus. Mit jeder Erfahrung weißt du besser, was du beim nächsten Mal NICHT willst. Und kreist dadurch gleichzeitig auch besser ein, WAS zu willst. Du siehst mit jedem falschen Partner ein bisschen besser, worauf du achten musst.

6. Nicht überall Liebe sehen

Sieh nicht in jedem Menschen, der deinen Puls kurz höher treibt, die Liebe deines Lebens. Wenn du dich mit jemandem gut verstehst, kann das auch einfach auf eine tolle Freundschaft hindeuten. Lass dir und dem Gegenüber genug Zeit, damit sich die Möglichkeiten natürlich entwickeln können, ohne dass du vorschnelle Zukunftspläne schmiedest.

7. Geduldig bleiben

Wenn du etwas wirklich Gutes finden willst, musst du dir Zeit nehmen. Nicht bei der nächstbesten Version hängen bleiben, nicht nach ein paar Fehlentscheidungen aufgeben. Glaube an die Vision von deiner zukünftigen Partnerschaft, die du dir so aufwendig erarbeitet hast und lass dich nicht von deinem Weg abbringen. Es gibt da draußen genügend Menschen, die zu dir passen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.